Sie sind hier: Gesellschaft > Sport > Boxen
DeutschEnglishFrancais
23.9.2017 : 7:40 : +0200

Tipps

Abner Mares "Mr. Criminal" - Ein neuer Stern am mexikanischen Boxhimmel

© by Akira Kouchiyama

Vom Underdog zum Superstar         

Es ist der Stoff, aus dem sentimentale Boxerfilme gedreht und Legenden gestrickt werden.

Abner Mares wurde am 28. November 1985 in Guadalajara geboren. Der Mexikaner ist der aktuelle WBC-Weltmeister im Super-Bantamgewicht. Er erkämpfte sich den Titel am 21. April 2012 mit einem eindeutigen Punktsieg gegen Eric Morel aus Puerto Rico. Zuvor hatte er schon den IBF-Gürtel im Bantamgewicht getragen, den er gegen Joseph "King Kong" Agbeko gewonnen hatte. Den Titel bekam er allerdings erst im zweiten Anlauf zugesprochen.

Die IBF hatte moniert, Abner Mares habe den ersten Kampf wegen zahlreicher Tiefschläge zu Unrecht gewonnen. Er siegte im Rückkampf nach Punkten, obwohl ihn ab der 2. Runde ein Cut über dem rechten Auge behinderte. Abner Mares hat von seinen bisher 25 Profikämpfen 24 gewonnen, davon 13 Knockouts. Ein Kampf endete Unentschieden.

 

 Biographie mit Hindernissen 

Als Sohn illegaler Einwanderer kam Abner Mares mit sieben Jahren in die Vereinigten Staaten. Die Familie lebte in der kalifornischen Stadt Hawaiian Gardens. Abner, der fünf Geschwister hat, kam bereits als Kind mit Latino-Gangs in Berührung. Die kriminelle Karriere schien vorgezeichnet zu sein und würde entweder im Gefängnis oder auf dem Friedhof enden. Um seinem Leben eine positive Wende zu geben, schickten ihn seine Eltern mit 15 Jahren zurück nach Mexiko. Zu der Zeit war er in den USA bereits mit dem Boxsport in Berührung gekommen. In seiner Heimat trainierte er hart und träumte davon, sich für die mexikanische Olympia-Boxstaffel zu qualifizieren.

Abner Mares entwickelte sich zu einem herausragenden Amateurboxer. 112 Siegen stehen nur 8 Niederlagen entgegen. Aber eine davon war für ihn besonders bitter. Abner Mares war gerade 18 Jahre alt, als er für Mexiko an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teilnahm. In seinem ersten Kampf musste er gegen den ungarischen Linksausleger Zsolt Bedak antreten. Den Fight zweier gleichwertiger Gegner verlor er nach Punkten und war hinterher am Boden zerstört. Der Traum von einer olympischen Medaille war geplatzt. Aber die Niederlage wurde zum Glücksfall für ihn. Sie brachte ihn mit der Boxlegende De La Hoya zusammen, der ihn unter seine Fittiche nahm und zum Erfolg als Profikämpfer führte. Wie sich seine Karriere weiter entwickelt, steht in den Sternen ist aber mehr als spannend!

Videos vom Mr. Criminal