Sie sind hier: Mexiko Reisen > Wetter in Mexiko
DeutschEnglishFrancais
21.8.2017 : 10:21 : +0200

Tipps

Wetter in Mexiko

Wetter und Klima in Mexiko

Aufgrund der extremen Landesgröße Mexikos kann man die Wetterprognose nicht pauschalisieren. So kann man in Mexiko einen massiven Sonnenbrand und Hitzschlag erleiden - In kälteren Regionen sind aber auch Unterkühlungen und Erfrierungen möglich. Je nach Höhenlage und Breitengrad variiert das Wetter. Prinzipiell kann man jedoch davon ausgehen, dass es in den Küstenregionen wesentlich wärmer und milder ist als im mexikanischen Hochland ist. Je nachdem, wo man seinen Mexikourlaub verbringen möchte, sollte man sich daher vorab auf das Wetter einstellen.

Prinzipiell ist die schönste Reisezeit zwischen Dezember und Mai.

Im Frühjahr und Sommer kann es in Mexiko extrem heiß werden. Temperatur von 30 Grad Durchschnitt (z.B. in Yucatan und Nordmexiko) sind keine Seltenheit. Die wärmsten Monate sind März, April und Mai.

In der Regenzeit von August bis Oktober kann es sehr nass und kalt werden. Wenn man zu dieser Zeit das Land bereisen möchte, sollte man unbedingt gute Regenkleidung mitnehmen und sollte sich auf lang andauernde Regenschauer einstellen.

Nach der "Regenzeit" von September bis Oktober kann es an den Küsten zu tropischen Wirbelstürmen (Hurrikans) kommen.

Im Winter von November bis April kann es in Mexiko, vor allem im Hochland, Zentral- und Nordmexiko und Mexiko Stadt richtig kalt werden. Temperaturen um 8 Grad Celsius bescheren den Mexikanern in ihren unbeheizten Häusern große Probleme.  Wenn man zu dieser Jahreszeit nach Mexiko fliegt sollte man einen dicken Pullover einpacken. An der Karibikküste kann es aber auch sehr heiß im Dezember werden. Dort, besonders auf der Yucatan-Halbinsel, kann man um diese Jahreszeit einen schönen Badeurlaub verbringen und dem kalten Winter in Europa entfliehen.

Um aber sicher zu gehen, sollte man unbedingt das örtliche Wetter kurz vor der Reise checken oder sich an einer Klimatabelle orientieren:

Wetterkarte wird geladen
Wetter Mexiko
Aktuelles Wetter auf www.wetter.de

Hurrikans in Mexiko

Was ist ein Hurrikan?

Als Hurrikan, bezeichnet man einen tropischen Wirbelsturm, der sich besonders durch seine Windgeschwindigkeit in Orkanstärke (also über Windstärke 12 auf der Beaufortskala, was mehr als 118 km/h entspricht) auszeichnet.
Man findet diese im Atlantik, im Nordpazifik, sowie im Südpazifik, östlich von 160 Grad.
Das Wort "Hurrikan" selber ist auf die alte Maya-Sprache zurückzuführen, und bedeutet nichts anderes, als "Gott des Windes".
Sie können wochenlang bestehen bleiben und sich über von mehreren tausenden Quadratmetern verwüstlich kennzeichnen. Sie entstehen auf der nördlichen Hemisphäre in der Zeit von Mai bis Dezember, die meisten zwischen Juli und Oktober.

Wer ist Alex?

Hurrikan ALEX ist als erster der Hurrikansaison 2010 am 30. Juni 2010 in Soto Marina, Tamaulipas im Nordosten Mexikos auf Festland getroffen.
Er forderte mindestens 10 Menschenopfer und mehr als 2.500 Bewohner des mexikanischen Fischerdorfes La Carbonera mussten evakuiert werden. Das Auge des Wirbelsturms (das ist genau in der Mitte und da ist es windstill) lag 65 km nordöstlich von Pesca und 210 Meilen süd-südöstlich von Brownsville (Texas, USA).
Alex bewegte sich mit andauernden Winden von 130 km/h und Böen von 160 km/h mit 7 Meilen pro Stunde nach Nordwesten. Der tropische Sturm behinderte zudem den Kampf gegen die Ölpest, und hat somit das Abschöpfen und Abfackeln des Ölteppichs im Golf von Mexiko unmöglich gemacht.
Weil er auch für 3,5 Meter hohe Wellen sorgte, mussten alle Reinigungsschiffe in die Häfen geleitet werden. Ursprünglich war Alex ein Hurrikan der Kategorie 1 , wurde aber dann auf Kategorie 2 hochgestuft. Über Land verlor er jedoch wieder an Kraft und wurde in die Kategorie Tropensturm herabgestuft.
Die Regenfälle des ersten Wirbelsturms 2010 überfluteten die Strassen der Hafenstadt Matamoros. CNN berichtete, dass in Brownsville mindestens 40 Strassen überflutete seien.
Barack Obama hatte schon am Vortag den Notstand für Texas ausgerufen, damit im Notfall schnell Hilfsmittel bereitgestellt werden können.
Das NHC bestätigte, dass ALEX der stärkste Wirbelsturm der Kategorie 2 seit 1966 war.